8 Gute Gründe für das FLX S

1.    Fader-Pulte sind nicht die richtige Wahl für LED

Zero88_Lightmaster_XLS599Im konventionellen Licht war es einfach. Pro Dimmer ein Schieberegler. Ist er oben, leuchtet der Scheinwerfer, ist er unten, ist er aus. Und mit einem 2 x 24 Kanal Fader-Pult konnte man so schon ganz schöne Shows machen. Mit LED wird das ganze etwas schwieriger. Schon ein einfacher RGB Scheinwerfer braucht für die rote, grüne und blaue LED mindesten 3 Kanäle, um die Möglichkeiten heutiger LED zu nutzen sind es aber schnell 5, 6 oder 7 Kanäle. So kann man mit 24 Fadern schnell mal nur noch wenige Scheinwerfer ansteuern.
Beim FLX S dienen die Fader nur der Einstellung der Helligkeit. Alle anderen Parameter wie den Farben, aber auch Zoom oder Stroboeffekte werden über die Encoder Wheels - 4 Dreh-Steller denen jeweils eine Parametergruppe zugeordnet wird - eingestellt. Ganz einfach und simpel. Und noch besser, über die Encoder Wheels kann man nicht nur LED ansteuern, sondern auch Moving Lights, Nebelmaschinen, Strobos und eigentlich alles, das DMX versteht.

2.    “Wie mischt man ein Gelb?” - Farbmischung einfach gemacht.

picker1Wir hören oft, dass Farben mischen über Fader am einfachsten ist. Das mag ja stimmen für Rot, Grün oder Blau. Aber wie mische ich ein schönes Gelb oder ein tolles Blau für meine Nachtstimmung? Da wird es schon schwieriger. Und mach einer muss nach scheinbar längs vergessenem Schulwissen zur Farblehre suchen um ans Ziel zu gelangen (“Wie war das noch einmal? Additives Farbmischen oder doch subtraktives?”).
FLX S bietet vier unterschiedliche Werkzeuge um sie beim Finden Ihrer Traumfarbe zu unterstützen. 
Den Colour Picker kennt man aus Bildbearbeitungs-programmen wie Photoshop. Aus einer graphischen Darstellung aller Farben kann die passende ausgesucht durch einfach Klicken auf den Touch Screen ausgewählt werden. Häufig genutzte Farben sind als Farbpaletten bereits abgespeichert und können selber um Ihre Lieblingsfarben erweitert werden. Die Konsole hat ausserdem die Farbfilterkollektion von LEE und Rosco bereits in die Software integriert für die Annäherung der LED-Farben an Ihren Lieblingsfarbfilter. Und wenn es mal an Inspiration fehlt, dann bietet “Mood Boards by Lee Filters” eine grosse Auswahl an Vorschlägen für Stimmungen wie z.B.  “Romantik” oder “Aggression”.

3.    “Einfach mal nur Licht”

flx-faderManchmal möchte man nur Licht auf der Bühne. Ganz einfach weisses Licht, ohne die Möglichkeiten der Farbmischung zu nutzen, und dies bitte möglichst schnell und einfach. Beim FLX S sind die Fader ganz einfache Dimmerfader. Beim Ziehen der Fader leuchten die Scheinwerfer in Weiss, egal ob es sich um einen konventionellen Scheinwerfer, um einen farbigen LED-Scheinwerfer, oder sogar ein Moving Light handelt. Einfacher geht es nicht, oder? Wie bei einem konventionellen Faderpult, nur mit der Möglichkeit, auch farbiges Licht zu machen.

4.    Auf schnellstem Wege zum Ziel: Keine langen Befehlsfolgen oder Doppelbelegungen von Tasten

flx-7Die Oberfläche wurde ganz bewusst einfach gehalten: Ein grosser Touch Screen, Fader und einige wenigen Tasten. Dementsprechend einfach die Bedienung. Eine Lichtstimmung auf einen Fader ablegen? Einfach mit drei Schritten: Scheinwerfer einstellen, Speichertaste drücken und gewünschten Fader anklicken. Einen dynamischen Farbverlauf auf allen LED? Scheinwerfer auswählen, Effekte anklicken und gewünschten Effekt auswählen, bei Bedarf Geschwindigkeit anpassen. Fertig. Einfacher geht es nicht.

5.    Statisches Licht ist langweilig. Ich will Effekte!

picker2FLX S kann viel mehr als nur statische Licht. Lichteffekte sind ebenso einfach zu erstellen. Am schnellsten über eine Bibliothek vorprogrammierter Effekte für Dimmer, Farben oder Bewegung. Einfach anwählen, Parameter wie Geschwindigkeit einstellen und Los. Wer Effekte ganz nach den eigenen Wünschen erstellen möchte, kann selber Lauflichteffekte erstellen, mit fester Geschwindigkeit ablaufen laufen oder mit der Tap-Funktion komfortabel an den Takt der Musik anpassen.

6.    RTFM oder FLX S, die Konsole für Menschen, die keine Bedienungsanleitungen lesen wollen.

flx-guidanceSo einfach die FLX S ist, auch für sie gibt es eine Bedienungsanleitung. Aber noch viel einfacher ist es einfach mit der integrierten deutschen Bedienerführung. Die Software erkennt was man machen will und gibt dazu Schritt für Schritt Hilfestellung

7.    FLX S kann mehr als man denkt: Tracking/Non-Tracking, Move in Black, Cue Trigger, ArtNet/sACN, RDM.

Wer mit diesen Begriffen etwas anfangen kann, der freut sich über die Möglichkeiten die dieses Pult bietet. Wer sie nicht kennt, kein Problem: FLX S ist so einfach zu bedienen, dass man kein Wissen zur Lichttechnik benötigt.

8.    Für die Momente zuoberst auf der Leiter: Kostenlose Fernsteuerungs-App

Zeros-appMan kennt es, einleuchten alleine ist ganz schön anstrengend: Scheinwerfer an, zur Leiter, rauf zum Scheinwerfer, Abrichten, Leiter wieder runter, zurück zum Pult und nächsten Scheinwerfer anwählen. Und dies unzählige Mal. Aus diesem Grunde gibt es für die FLX S eine kostenlose Fernsteuerungs-App. Sie brauchen nur einen Router und dann können Sie mir jedem iOS oder Android-fähigen Smart Phone oder Tablet loslegen. Und auch für die Momente, wenn die Konsole an einem ungünstiges Ort steht und man noch schnell während der letzten Probe den einen Scheinwerfer etwas heller machen will oder in das Blau noch etwas grün reinmischen will, ist die App das perfekte Tool.

Passende Blog Artikel

Was kann der neue RUSH PAR 3?

Der RUSH PAR 3 RGB ist ein neuer LED-PAR mit einer 36 Watt starken COB RGB LED in einem lüfterlosen Gehäuse.

grandMA2 Upgrades - Fragen und Antworten

Nun, da die grandMA3 steht in den Startlöchern steht, stellt sich für viele Firmen die Frage, wie lange sie noch mit der grandMA2 arbeiten sollen.