GDTF - Einheitliche Datenstandards in der Lichttechnik

Das GDTF Format

GDTF (General Device Type Format) ist ein Protokoll, um den Austausch von Daten, die ein Fixture beschreiben, wie z.B. Farben, Gobos, Helligkeit, DMX Kanäle und Modes, zwischen den Herstellern von Scheinwerfern, Steuerungen und Visualisierungssoftwares zu vereinheitlichen.

GDTF-PIC-1-1

Es ist ein offenes Protokoll, das von MA Lighting, Robe und Vektorworks lanciert wurde und bereits von vielen namhaften Herstellern unterstützt wird (siehe nächstes Bild). Es wurde auch bereits der ESTA als Standard vorgeschlagen.

gdtf-hersteller-1

My Virtual Rig

Als noch globaler anzusehen ist das MVR Protokoll (My Virtual Rig). Es beinhaltet nicht nur die Fixtures sondern auch CAD-Informationen. Dies ermöglicht es, Daten aus ein CAD-Programm direkt in eine Visualisierungssoftware oder Lichtkonsole zu importieren. Wichtig ist dabei, dass der Austausch bidirektional bleiben soll, d.h. Änderungen an der Visualisierung sollen automatisch exportiert und im CAD Programm wider implementiert werden.

Welche Geräte können es bereits?

Die grandMA3 wird das GDTF Protokoll als erste Konsole unterstützen. Wie bereits erwähnt haben aber viele weitere Konsolenhersteller (inklusive Zero88) die Mitarbeit zugesagt.

Fazit: Less pain, more gain

Stell dir vor, du kommst an ein Festival und jemand gibt dir eine MVR-Datei mit dem ganzen Rig und Patch drauf; der Patch ist fertig und alles funktioniert!

Oder dir fehlt eine Library und dein Operator-Kollege sagt: "Warte kurz, ich exportiere dir schnell ein GDTF aus meiner Konsole.".

Darauf freue ich mich!

Passende Blog Artikel

Erlebnisbericht: Claude Hohl beleuchtet seine erste Tanzshow mit dot2

"Das Ding ist wirklich so, wie es in den Hochglanzprospekten steht."