Die 10 meistverkauften Farbfilter - damals und heute

Obwohl schon längerem mehr LED-Scheinwerfer als Scheinwerfer mit Halogenlampen verkauft werden, beziehen unsere Kunden immer noch Farbfilter in grossen Mengen. Woran liegt das? Welche sind die beliebtesten? Und, noch interessanter, wie haben sich die beliebtesten Farbfilter über die Jahre geändert? Neben dem Einfluss der LED bietet ja LEE Filter auch in regelmässigen Abständen neue Farben an. Zudem war es schon immer so, dass es auch Farbfilter Trends unterliegen und gewisse Farbtöne besonders beliebt sind.

Verkaufs-Charts heute und vor fünf Jahren

Wir sind der Sache nachgegangen und haben die am häufigsten verkauften Farben der letzten 12 Monate und die beliebtesten Farben 2009/2010 analysiert.

LEE Filters 2016/2017

  1. 201 Full CT.Blue
  2. 202 Half CT. Blue
  3. 400 LEELux
  4. 101 Yellow
  5. 204 Full C.T. Orange
  6. 205 Half C.T. Orange
  7. 210 0.6 Neutral Density
  8. 299  1.2 Neutral Density
  9. 129 Heavy Frost
  10. 809 Zircon Wam Amber 8

LEE Filters 2009/2010

  1. 210 0.6 Neutral Density
  2. 201 Full CT. Blue
  3. 106 Primary Red
  4. 202 Half C.T. Blue
  5. 220 White Frost
  6. 299 1.2 Neutral Density
  7. 253 Hampshire Frost
  8. 105 Orange
  9. 158 Deep Orange
  10. 200 Double C.T. Blue

Filterverkäufe haben sich verändert

Um es vorwegzunehmen, die absoluten Zahlen sind natürlich in den letzten Jahren zurückgegangen. Es werden aber immer noch grosse Mengen verkauft, die angesichts des LED-Siegeszuges nicht unbedingt selbstverständlich sind. Auch hat sich das Profil der Filterkäufer geändert. Waren 2009 noch grosse Theater und Vermieter wichtige Umsatzträger, so sind diese Absätze stark zurückgegangen - zu stark haben LED und Moving Lights in diesem Bereich Einzug gehalten. Der typische Käufer arbeitet heute in einem kleinen oder mittleren Theater. Die Verkäufe im Architekturlicht sind weitgehend konstant geblieben.

Weniger Farben, mehr Spezialfilter

Was auffällt, wenn man die beiden Listen vergleicht, ist der starke Rückgang der reinen Farbfilter. Waren 2009 noch 4 Farben in den Top Ten, war es im letzten Jahr gerade noch eine Farbe. Dies ist sicher durch die LED begründet. Interessant ist auch, dass alle Farben klassische Filternummern sind, die es gibt, seit die damalige Strand Electric in den 1930er Jahren mit den Cinemoid Filtern das heutige Nummernsystem begründet hat. Die neuen Farben der 500, 600 und 700 Series tauchen nicht auf. Da hat es wohl vor allem eine Verschiebung der Präferenzen gegeben, aber nicht unbedingt eine Zunahme des Gesamtvolumens.

Farbtemperatur-Konversion bleibt gerade mit LED ein wichtiges Thema

Farbkonversionsfilter sind nach wie vor unter den beliebtesten Filtern. Während aber 2009 mit den Nummern 200, 201 und 202 vor allem die Konversion von warmem Kunst- auf kaltes Tageslicht wichtig war, so zeigt sich mit 204 und 205, dass heute ebenso die Konversion in der Gegenrichtung (d.h. von Tageslicht auf Kunstlicht) benötigt wird. Auch dies ist wohl ein Resultat des Umstiegs von Halogenglühlampen auf LED und Entladungslampen.

Zircon LED Filter ein Erfolg

Mit 809 Zircon Amber 8 befindet sich, für uns eher überraschend, ein ein weiterer Konversionsfilter in der Liste, der erst vor wenigen Jahren auf den Markt gebracht wurde. Die Zircon Filter wurden speziell für LED, insbesondere für Architekturanwendungen, entwickelt, mit dickerem Trägermaterial und grösserer Lebensdauer.

Graufilter als Dauerbrenner

210 und 299 sind zwei Graufiltern, die ursprünglich zur Reduktion der Lichtstärke für Film und Foto entwickelt wurden, da es bei Dimmern oft zu einer Farbtemperaturverschiebung kommt. Wir verkaufen die, in vier Abstufungen erhältlichen, Graufilter heute hauptsächlich für Architektur-Projekte, wo die Dimmung der Lichtquelle nicht möglich ist oder auch oft für die zeitlich limitiert Verdunklung von Räumen, wo die Filter direkt auf die Fensterscheiben aufgetragen werden.

Passende Blog Artikel

Erlebnisbericht: Claude Hohl beleuchtet seine erste Tanzshow mit dot2

"Das Ding ist wirklich so, wie es in den Hochglanzprospekten steht."